Einsatz Nr. 30/2020

Stichwort: F-BMA

Einsatzort: Hungen

Alarmzeit: 16. Juni 20:20

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen

Bericht: Brandmeldeanlage löste aufgrund von Wasserdampf aus.

Einsatz Nr. 29/2020

Stichwort: H1-Y

Einsatzort: Hungen

Alarmzeit: 10. Juni 18:26

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, DLK Lich, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber

Bericht: Unterstützung des Rettungsdienstes

Einsatz Nr. 28/2020

Stichwort: R2-VU

Einsatzort: Hungen, B457 Richtung Langd

Alarmzeit: 7. Juni,

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Langd, Rettungsdienst, Polizei

Bericht: Auf der B 457 ereignete sich in Höhe der Abfahrt zum Hof Grass ein Verkehrsunfall mit insgesamt drei Fahrzeugen. Die alarmierten Feuerwehren leuchteten die Unfallstelle aus und streuten auslaufende Betriebsstoffe ab. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war der betroffene Straßenabschnitt gesperrt.

unfall01

Einsatz Nr. 27/2020

Stichwort: H1.1-Ölspur

Einsatzort: Hungen, Niddaer Straße

Alarmzeit: 6. Juni, 15.52 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Villingen

Bericht: Ölspur.

Einsatz Nr. 26/2020

Stichwort: F1.2-Kleinbrand

Einsatzort: Hungen, Hof Grass

Alarmzeit: 3.Juni , 16.57 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Langd

Bericht:  Ein Baumstammm war in Brand geraten, das Feuer hatte auf eine Böschung eingegriffen. In diesem Fall betätigte sich jedoch Petrus als Feuerwehrmann: Bei Eintreffen der Feuerwehr ging ein Starkregen nieder und löschte das Feuer.

Einsatz Nr. 25/2020

Stichwort: H-Gefahr 1

Einsatzort: Inheiden

Alarmzeit: 2. Juni, 7.15 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, Stadtbrandinspektor, Kreisbrandinspektor, FF Trais-Horloff, FF Inheiden, 6 Rettungswagen, 2 Notarztwagen, leitender Notarzt, organisatorischer Leiter Rettungsdienst, SEG Betreuung

Bericht: Laut Polizeiangaben gab es in einem Betrieb einen technischen Defekt an der Batterie eines Gabelstaplers. Dadurch traten giftige Dämpfe aus. Ein Trupp der Feuerwehr kontrollierte die überhitzte Batterie mit der Wärmebildkamera, stellte zudem den Brandschutz für den Fall sicher, dass dadurch ein Feuer ausbrechen könnte. Nachdem eine Fachfirma die Sicherung der Batterie übernahm, wurde das Gebäude mit Elektrolüftern belüftet.

Laut Bericht der Gießener Allgemeinen Zeitung wurden bei dem Arbeitsunfall zehn Personen durch den Rettungsdienst behandelt, fünf davon in Krankenhäuser gebracht. Der Rettungsdienst hatte daher das Prozedere eines ManV10 - Massenanfall an Verletzten - ausgelöst: Für solche Fälle liegen in der Leitstelle fertige Pläne "in der Schublade", wieviele Rettungswagen, Notärzte und Führungspersonal vor Ort gebraucht werden und alarmiert werden müssen.

Einsatz Nr. 24/2020

Stichwort: F2.3-Dachstuhlbrand

Einsatzort: Hungen

Alarmzeit: 27. Mai, 22.15 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen

Bericht: Kein brennender Dachstuhl vorgefunden.

Einsatz Nr. 23/2020

Stichwort: H-1Y

Einsatzort: Langd

Alarmzeit: 25. Mai, 20.57 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Langd, Rettungsdienst

Bericht: Der Rettungsdienst hat die Möglichkeit, die Freiwillige Feuerwehr als Unterstützung dazuzuholen. Dies ist zum Beispiel der Fall - die Auflistung enthält potenziell mögliche Szenarien, ist nicht auf diesen Einsatz konkret bezogen - wenn 1) Treppenhäuser so eng sind, dass die Trage mit dem Verletzten nur mit mehreren Personen sicher transportiert werden kann, 2) Treppenhäuser so eng sind, dass ein Transport des Verletzten durch sie nicht möglich ist und ein Transport über andere Wege, z.B. mithilfe einer mit einem speziell für die Trage konzepierten Aufsatz ausgerüstete Drehleiter über ein Fenster notwendig wird, 3) Personen in Bereichen verunglückt oder erkrankt sind, aus denen ein Abtransport der Person nur mit mehr Personal oder besonderer technischer Ausstattung möglich ist (z.B. Baugerüst, Tennenboden, Dachboden eines Hauses mit beengtem Zugang).

Aus Datenschutzgründen verzichten wir auf eine konkrete Berichterstattung zum Einsatz selbst.

Einsatz Nr. 22/2020

Stichwort: F2.1

Einsatzort: Trais-Horloff

Alarmzeit: 22. Mai, 3.22 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Trais-Horloff, FF Inheiden, Polizei

Bericht: In den frühen Morgenstunden wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Trais-Horloff, Hungen und Inheiden zu einem Gartenhüttenbrand alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Wochenendhaus in Flammen stand. Unter Atemschutz wurde ein massiver Löschangriff vorgetragen. Zudem konnte ein benachbartes Gebäude vor einem Übergreifen der Flammen bewahrt werden. Ein weiteres Wochenendhaus wurde jedoch durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Zudem musste teilweise die Dacheindeckung demontiert werden, um versteckte Glutnester und zu erreichen und abzulöschen. Der Einsatz zog sich bis in die Morgenstunden. 34 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

brandhp01

brandhp02

(Hinweis: Eine Verwendung der Bilder ist ohne Rücksprache mit der Feuerwehr nicht gestattet)

Einsatz Nr. 21/2020

Stichwort: H-1Y

Einsatzort: Langd

Alarmzeit: 20. Mai, 13.05 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Langd, Rettungsdienst

Bericht: Der Rettungsdienst hat die Möglichkeit, die Freiwillige Feuerwehr als Unterstützung dazuzuholen. Dies ist zum Beispiel der Fall - die Auflistung enthält potenziell mögliche Szenarien, ist nicht auf diesen Einsatz konkret bezogen - wenn 1) Treppenhäuser so eng sind, dass die Trage mit dem Verletzten nur mit mehreren Personen sicher transportiert werden kann, 2) Treppenhäuser so eng sind, dass ein Transport des Verletzten durch sie nicht möglich ist und ein Transport über andere Wege, z.B. mithilfe einer mit einem speziell für die Trage konzepierten Aufsatz ausgerüstete Drehleiter über ein Fenster notwendig wird, 3) Personen in Bereichen verunglückt oder erkrankt sind, aus denen ein Abtransport der Person nur mit mehr Personal oder besonderer technischer Ausstattung möglich ist (z.B. Baugerüst, Tennenboden, Dachboden eines Hauses mit beengtem Zugang).

Aus Datenschutzgründen verzichten wir auf eine konkrete Berichterstattung zum Einsatz selbst.