Einsatz Nr. 6/2019

Stichwort: F2 - Kaminbrand

Einsatzort: Trais-Horloff

Alarmzeit: 25. Januar 2019, 19.22 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, DLK, HLF

Weitere Kräfte: FF Inheiden, FF Trais-Horloff

Bericht: Ein Ofen in einer Produktionsstätte war zu heiß geworden. Er wurde stromlos geschaltet.

Einsatz Nr. 5/2019

Stichwort: H-KLEMM-Y Eingeklemmte Person

Einsatzort: Inheiden

Alarmzeit: 16. Januar 2019, 6.49 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF,...

Weitere Kräfte: FF Inheiden, FF Trais-Horloff

Bericht: Einsatz auf Anfahrt abgebrochen.

Einsatz Nr. 4/2019

Stichwort: H-Gas - Gasgeruch

Einsatzort: Hungen

Alarmzeit: 14. Januar 2019, 16.35 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF, LF,  DLK

Weitere Kräfte: FF Inheiden.

Bericht: Fehlalarm.

Einsatz Nr. 3/2019

Stichwort: FWald1 - Rauchentwicklung Gelände

Einsatzort: Bellersheim

Alarmzeit: 8. Januar 2019, 16.01 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF, LF,  DLK

Weitere Kräfte: FF Obbornhofen, FF Bellersheim, FF Laubach (Großtanklöschfahrzeug)

Bericht: Die rauchenden Reste eines Nutzfeuers im Bereich des Barbarasees wurden abgelöscht. 

 

Einsatz Nr. 2/2019

Stichwort: F2 - Unklare Rauchentwicklung

Einsatzort: Utphe

Alarmzeit: 8. Januar 2019, 14.45 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF, LF,  DLK

Weitere Kräfte: Feuerwehr Utphe, Feuerwehr Bellersheim, Feuerwehr Obbornhofen

Bericht: In der Brandruine kam es erneut zu einer Rauchentwicklung. Das Glutnest wurde unter Atemschutz von einem Trupp abgelöscht und der Bereich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Einsatz Nr. 1/2019

Stichwort: F3 - Ausgedehnter Brand in Werkstatt

Einsatzort: Utphe

Alarmzeit: 4. Januar 2019, 16 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF, LF,  DLK

Weitere Kräfte: FF Grünberg, FF Hu.-Bellersheim, FF Hu.-Inheiden, FF Hu.-Langd, FF Hu.-Obbornhofen, FF Hu.-Rabertshausen, FF Hu.-Rodheim, FF Hu.-Steinheim, FF Hu.-Trais-Horloff, FF Hu.-Utphe, FF Hu.-Villingen,  FF Laubach, FF Pohlheim, FF Reiskirchen, Polizei, FF Nonnenroth, THW, Rettungsdienst, SBI, stellv. SBI, KBI, Polizei.

Bericht: In den Nachmittagsstunden des 4. Januar kam es im Gebäude einer Kfz-Werkstatt in Utphe zu einem Feuer. Aufgrund der Größe des Objekts wurde sofort unter dem Stichwort F3 ein Großaufgebot alarmiert. Alle Hungener Feuerwehren waren im Einsatz. Der Brand hatte sich über das gesamte Gebäude, in dem mehrere Fahrzeuge abgestellt waren, ausgebreitet. Eine schwarze Rauchsäule wies den anrückenden Kräften den Weg. Aus Nachbargebäuden mussten Personen aufgrund des dichten Rauchs in Sicherheit gebracht werden. Mit mehreren Strahlrohren sowie von der Drehleiter aus wurde der Brand bekämpft und ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhindert. Der Werkstattkomplex selbst brannte bis auf die Grundmauern nieder. In den Abendstunden war das Feuer gelöscht, jedoch loderten immer wieder kleine Brandherde auf, sodass eine Brandwache gestellt wurde. Rund 150 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer.

Lobenswert: Anwohner versorgten die Feuerwehrleute mit heißen Getränken.

utphe1

 

utphe2

 

utphe3

 

Die Presse berichtet

Gießener Allgemeine Zeitung

 

 

Einsatz Nr. XX/2018

Stichwort: Unwetterlage Bellersheim/Obbornhofen/Trais-Horloff

Einsatzort: Hungen

Alarmzeit: 27.Mai 21.30 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF, DLK, LF, MTW, TSF, GWG, SW2000, Stapler.

Weitere Kräfte: Bauhof, DRK Versorgungszug, FF Buseck, FF Grünberg-Reinhardshain, FF Hu.-Bellersheim, FF Nonnenroth,  FF Hu.-Inheiden, FF Hu.-Langd, FF Hu.-Obbornhofen, FF Hu.-Rabertshausen, FF Hu.-Rodheim, FF Hu.-Steinheim, FF Hu.-Trais-Horloff, FF Hu.-Utphe, FF Hu.-Villingen, FF Hungen, FF Laubach-Gonterskirchen, FF Lich-Bettenhausen, FF Lich-Langsdorf, FF Pohlheim, FF Reiskirchen, FF Staufenberg, Gefahrenabwehr Landkreis Gießen, OVAG, Polizei, SBI, Stadtwerke Hungen, stlv. SBI

Info: In den Abendstunden kam es zu einem schweren Unwetter im Bereich Bellersheim, Obbornhofen und Trais-Horloff. In Bellersheim waren erste Einsatzkräfte bereits zu einem Dachstuhlbrand gerufen worden, als Starkregen einsetzte und eine kleine Flutwelle von den Bergen ins Tal rollte. Innerhalb weniger Minuten lief eine fast dreistellige Zahl an Kellern im Ortsgebiet voll. Im Ortsmittelpunkt stand das Wasser zwischenzeitlich einen halben Meter hoch auf der Straße. Hier wurde auch der Pkw eines freiwilligen Feuerwehrmanns aus Bellersheim, den dieser vor dem Einsatz am Gerätehaus abgestellt hatte, durch den Einsturz einer Mauer beschädigt.

Im Nachbarort Obbornhofen fiel eine Unmenge an Hagel, der teils über zehn Zentimeter hoch auf Straßen lag und Regenrinnen verstopfte. Im Bereich des Barbarasees wurde die Kreisstraße überflutet. Auch der Wasserhochbehälter Trais-Horloff stand im Wasser, wobei das Hochwasser in keinen Kontakt mit dem Trinkwasser kam.

Schnell wurde klar, dass solch ein Szenario nur mit einem Großaufgebot an Kräften abzuarbeiten ist. Neben Vollalarm für Hungen wurden weitere Katastrophenschutzeinheiten aus dem gesamten Landkreis alarmiert. Die gesamte Nacht über wurden Keller und Wohnungen ausgepumpt. Auch am Folgetag rückten die Feuerwehren noch zu weiteren Folgeeinsätzen aus. Die Schadenssumme in den Orten sowie auf den Feldern - hier hatten Hagel und Starkregen Großteile der Ernte vernichtet - ging in den Millionenbereich.

Einsatz Nr. 20/2018

Stichwort: Dringliche Tragehilfe Rettungsdienst

Einsatzort: Hungen

Alarmzeit: 22.Mai 7.05 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF, DLK.

Weitere Kräfte: RTW.

Kein Eingreifen der Feuerwehr Hungen notwendig.

Einsatz Nr. 19/2018: Ausgelöste Brandmeldeanlage

Stichwort: Ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatzort: Hungen

Alarmzeit: 17. Mai 2018, 19.20 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF, LF,  DLK

Bericht: In einem Hungener Unternehmen hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Vor Ort fand die Feuerwehr vermutlich durch einen maschinellen Defekt verrauchte Räume vor. Das Gebäude wurde belüftet.

Einsatz Nr. 18/2018: Hilflose Person in verschlossener Wohnung

Stichwort: Hilflose Person in verschlossener Wohnung

Einsatzort: Hungen

Alarmzeit: 11. Mai 2018, 12.46 Uhr

Eingesetze Fahrzeuge: ELW, HTLF, LF,  DLK

Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst

Bericht: Nach Rücksprache mit Polizei/Rettungsdienst kein Einsatz für die Feuerwehr.